Fit für den Job


Unsere Ziele:

Ab 1. Januar 2020 startete eine „Fit für den Job“ Maßnahme.

Fit für den Job richtet sich an nicht erwerbstätige, arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren. Durch berufspraktische und betriebsähnliche Settings wird Teamarbeit und das Erkunden von Arbeitssituationen geübt.

In Mini-Projekten knüpfen wir an vorhandene Kompetenzen und non-formal erworbene Befähigungen an. Qualifizierungseinheiten verbessern das Ziel der Ausbildungsreife und Ausbildungsfähigkeit und stärken so die Persönlichkeit der Jugendlichen.



„Fit für den Job“ in der Presse



Flyer ansehen

Wie läuft die Anmeldung


  • Entweder du sprichst mit deinem zuständigen Berufsberater bzw. Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter

  • Oder du wendest dich direkt an uns unter der Telefonnummer: 0151 4222 3595

  • Für dich ist dabei alles kostenlos!

  • Flyer ansehen

Ansprechpartner

Ort

  • Stölzle GmbH
  • Hellgasse 16
  • 55232 Alzey


Volker Braun

Dipl. Pädagoge

Svenia Hachenberg

Dipl. Pädagogin

Udo Schieferstein

Dipl. Pädagoge


Das Projekt wird finanziert und betreut durch unserer Projektpartner:



Fit für den Job für Flüchtlinge

Diese Maßnahme ist beendet

Zusammenfassung zur Maßnahme
Fit für den Job für Flüchtlinge


Integration durch Ausbildung
Ab dem 01.01.2019 betreuen wir eine Gruppe von 15 jungen Menschen mit Migrationshintergrund.
Die Maßnahme stand allen geflüchteten Jugendlichen aus Landkreis Alzey-Worms und der Stadt Alzey offen, die Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz und dem SGBII oder SGB VII erhaltenen und über eine ausreichende Sprachkompetenz verfügen. Ebenso junge Volljährige, die bereits Schule und Maßnahmen durchlaufen haben und noch ohne Ausbildung, bzw. Arbeit sind.



Unsere Ziele waren:

Die Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit der Zielgruppe soll durch Entwicklung konkreter persönlicher Anschluss und Übergangsperspektiven in den regulären Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessert und hergestellt werden. Alle Inhalte berücksichtigen die Besonderheit der Zielgruppe.

Ein Förderplan legt Zielvereinbarung und Handlungsfeld fest. Praxisorientierte Aufgaben knüpfen an nonformale Kompetenzen aus dem Ursprungsland an, Verantwortung für eignes Handeln gilt es zu verbessern.

Einblicke
"Fit für den Job für Flüchtlinge"

Schulungsablauf weiter lesen



Das Projekt wurde finanziert und betreut durch unserer Projektpartner: